Dieses Projekt wurde gefördert aus Mitteln
des LANDES OBERÖSTERREICH
und der EUROPÄISCHEN GEMEINSCHAFT
Europäischer Ausrichtungs- und
Garantiefonds für die Landwirtschaft